Allgemein

Welches Spiel wird hier gespielt?

 

Man lese den Artikel vom 27.2.2013 im Kölner-Stadt Anzeiger genau. Da wird vom selbsternannten Anwohnersprecher mitgeteilt, die Anwohner hätten erst auf Umwegen Besichtigungstermine für eine Schredderanlage erfahren.
Dies trifft so nicht zu! Die Termine am 6.2.2013 waren allen Fraktionen im Stadtrat bekannt (13:30 Uhr Kiesgrube Dorsfeld , 15:00 Uhr AVG Köln). Hat in diesem Zusammenhang das Ratsmitglied H. J. Klingele, Ortsvorsteher von Neu-Bottenbroich eine Filterung der Termine vorgenommen? Zum Termin bei der AVG erschienen er und Anwohner. Auf Nachfrage bei den Anwohnern wurde erklärt, der Termin in Dorsfeld sei doch nicht von Bedeutung.
Wie verhält es sich mit der Zusage des Ortsvorstehers an den Antragsteller zur Betreibung der Anlage? Gegenüber den Anwohnern spricht er sich gegen eine solche Anlage aus, allerdings erst nach Protesten. H. J. Klingele will sehr wohl eine Gewerbeansiedlung und macht auch Zusagen.
In diesem Zusammenhang sei auch die Haltung “Deponie Winter“ erwähnt. Zusagen und dann populistisch umschwenken, wenn Anwohner sich wehren. Typisch Klüngele!
Der Rat der Stadt Kerpen hat in seiner Sitzung vom 11.12.2012 die Aufstellung eines Bebauungsplanes für das Gewerbegebiet „Josef-Bitschnau-Straße“ beschlossen, ebenso die Satzung über die Veränderungssperre für dieses Gebiet. Bewusste Nichtweitergabe von Terminen und gefilterte Informationen tragen nicht zu einer Sachdiskussion bei.

Was will der Ortsvorsteher?
Sind die Anwohner nur ein Spielball des Ortsvorstehers und einiger Lautschreier?

Heinz Krüll

Allgemein

Zufrieden zeigte sich der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Hans Krings, mit der Entscheidung von Regierungspräsidentin Gisela Walsken, die Neuwahl des Landrates
im Rhein-Erft-Kreis im September gemeinsam mit der Bundestagswahl durchzuführen.
Dies sichert eine breite Beteiligung der Bevölkerung an dem Wahlakt. In der Vergangenheit
hatte sich gezeigt, dass an isolierten Landratswahlen nicht einmal ein Drittel der
Bevölkerung teilnimmt. Krings: „Alle politischen Kräfte müssten daran interessiert sein,
dass der neue Landrat von einer breiten Mehrheit der Bevölkerung getragen wird.“

Derartige Überlegungen sind dem CDU-Kreisvorsitzenden Gregor Golland MdL
offensichtlich fremd. Nach nun schon gewohnter Manier wittert er finstere Tücke und
unterstellt, die Kreis-SPD habe auf die Landesregierung Einfluss genommen. Offenbar
ist ihm entgangen, dass auch seine Landtagsfraktion in Düsseldorf, der er ja angehört,
inzwischen von den isolierten Bürgermeister- und Landratswahlen abkommen will.

Hans Krings: „Die Spekulation auf einen Wahltermin, an dem sich möglichst wenige
Bürgerinnen und Bürger beteiligen, grenzt an politisches Heuschreckentum. Es ist gut,
dass diese Spekulation nicht aufgegangen ist.“

 

Quelle: Pressemitteilung der SPD Kreistagsfraktion mit freundlicher Genehmigung durch unseren Vorstandskollegen und Fraktionsvorsitzenden der SPD im Kreistag Hans Krings, sowie unseres Kreistagsmitglieds Olaf Nobis

 

 

Stellungnahme

Sehr geehrte Anwohner des Neubaugebiets Wahlenpfad,

ich bin mir über die Verkehrssituation, und die mögliche Verschärfung aufgrund eines Abbindens der Wallrafstraße bewusst.

Hierzu sollten zunächst einige Dinge vorab korrekt dargestellt werden:

Der Landesbetrieb Straßen hat dem Bebauungsplan in seiner jetzigen Form seinerzeit nur zugestimmt, wenn die Öffnung zur Wallrafstraße ausschließlich während der ersten Bauphasen bestehen bleibt.
Im Bebauungsplan war also schon vor dem Jahr 2004 ersichtlich, dass die Wallrafstraße später wieder abgebunden werden soll. Continue Reading

Allgemein

Im Rahmen des diesjährigen Brezelschießens der Horremer St.-Sebastianus-
Schützen errang die Mannschaft der SPD beim Pokalwettbewerb einen beacht-
lichen 2. Platz. Während sie sich mit dem amtierenden Horremer Kinderdreigestirn
über deren 1. Platz freuten, waren die Teilnehmer der SPD besonders zufrieden, dass
man die örtliche CDU auch sportlich gesehen hinter sich gelassen hatte.

 

v.l.n.r. Günther Luxem, Monika Steller, Wilfried Adach
v.l.n.r. Günther Luxem, Monika Steller, Wilfried Adach
Neujahrsempfang

Für alle, die den Vortrag während des Neujahrsempfangs nicht haben live sehen können, oder Ihn noch einmal durchlesen wollen, stellen wir Ihnen die Folien zum Nachschlagen online.

Vielen Dank an Herr Erwin Winkel, für die Bereitstellung der Folien.

Die Datei kann per Rechtsklick und „Link speichern unter …“ (Je nach Browser unterschiedlich) auf den PC heruntergeladen werden.

Beitragsfolien “Braunkohle in der Region – beständiger Partner in Zeiten der Energiewende“