B-Plan, Burg Hemmersbach

Erfolgreiche Informationsveranstaltung zur Situation um die Burg Hemmersbach

Kurzfristig hatten wir am 10.7. ab 17 Uhr zu einer Informationsveranstaltung zur Situation um die Burg Hemmersbach geladen. Am wichtigsten war es uns hier Klarheit zu schaffen.
Wo steht das Verfahren, welche Risiken existieren, und einzelne Teilnehmer fragten gezielt nach dem Worst Case.

Über 40 Anwohner kamen zusammen. Das wichtigste aus Sicht der SPD Horrem und aus den Rückfragen ist:

– Es wurde ein Aufstellungsbeschluss gefasst.
– Das Plangebiet umfasst 3 Flächen.
1. Die Burg und die Pferdewiese (Fläche A).
2. Die Parkstraße und die Flächen um die Villa (Fläche B).
3. Der Wald hinter den Mehrfamilienhäusern an der Hauptstraße (Fläche C)

– Alle Parteien im Rat waren sich einig, dass aus städteplanerischer Sicht auf den Flächen A und C der Status Quo festzuhalten ist.
– Auf der Fläche B muss ein Wildwuchs unterbunden werden.
– In der Waldfläche und inbesondere am Ende zur Parkstraße ist bei vielen Anwohner die wahrnehmung, dass hier abgeholzt wird. Dies geht über die von der Kerpener Verwaltung getätigte Aussage „Es wird nur Totholz entnommen“ hinaus. Hierzu haben wir heute eine Anfrage an die Kreisverwaltung gestellt.
– Es gibt Bedenken wegen der Verkehrssicherung. Einzelne Bäume nah an der Bebauung sind morsch und drohen auf die Häuser zu fallen. In den letzten Jahren ist dies bereits mehrfach geschehen. Auch hierzu werden

Aus Sicht der SPD hat die Verwaltungsspitze, namentlich der Bürgermeister Dieter Spürck (CDU), den Konsens der jahrelang um die Villa Trips bestand aufgekündigt, indem nun eine Bebauung nach §34 BGB (Innenbereich, ohne Bebauungsplan bebaubar) erlaubt wurde. Jahrzehntelang gab es hier juristische eine andere Sicht welche nie erfolgreich beklagt worden war.
Nun droht nicht nur auf der Fläche B ein Wildwuchs und weitere Bebauung nach §34. Auf der Fläche C droht dieses Szenario nun aus unserer Sicht deutlich, was wir mit einem BPlan verhindern wollen.

Auf der Fläche A haben wir zudem erlebt, dass hier weder fachlich ein Naturschutz (statt des Landschaftsschutzes) eingerichtet werden kann, noch dass es dafür politisch den Willen im Kreis gibt (Mehrheit aus CDU, FDP, Grüne).  Auch hier kann nun ein BPlan Abhilfe und größere Rechtssicherheit schaffen.

Natürlich kann ein BPlan immer auch wieder geändert werden. Dazu gehört dann aber wieder ein Beteiligungsverfahren. Das von einem Tag auf den anderen Still und Heimlich Fakten geschaffen werden, wie dies um die Villa Trips herum geschehen ist, kann dann nicht wieder passieren.

Der Vorhabenträger um die Villa kommentierte die Aufstellung bereits vor Wochen auf Facebook kritisch und lies dabei seine eigene Rolle völlig im Unklaren (LINK). Hier sieht man also, dass jemand scheinbar Angst hat seinen Wildwuchs nicht weitertreiben zu können. Das ist für die SPD in Horrem ein Zeichen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Alle Informationen zum aktuellen Verfahren und dem Beschluss finden Sie im Ratsinformationssystem:
https://sdnetrim.kdvz-frechen.de/rim4770/vorgang/?__=UGhVM0hpd2NXNFdFcExjZXN7d4gaRkJeEgJWkwT2KFs

Da wir wissen, dass dieses nicht sehr intuitiv zu bedienen ist, können Sie uns gerne eine Mail schicken (daniel.dobbelstein@spd-horrem.de) mit der Bitte um regelmäßige Information. Wir bemühen uns alle Anwohner regelmäßig zu informieren, wenn ein neuer Verfahrensstand bevorsteht. Sie können dann auch gerne an den Sitzungen teilnehmen.

Ihre SPD Horrem